Veranstaltungen

Was gibt es neues?

Wetter

Link verschicken   Drucken
 

Chronik Loshausen

Aus dem Jahre 1106 stammt die Urkunde, in der zum ersten Male der Name Loshausen ("Lazhusen" geschrieben) vorkommt. Das Dorf ist aber wahrscheinlich viel älter, denn die Urkunde sagt nichts über seine Gründung oder Entstehung, sondern nennt nur unter vielen anderen Zeugen auch einen Mann namens Eckebrecht von Loshausen, der also nach diesem Dorf hieß.

Bis heute erinnert in Loshausen das Schloß an die beherrschende Stellung, die die adligen Grundherren dort eingenommen haben.

1282 wird Konrad von Loshausen, als letzter seines Stammes, mit seiner Frau Benedicta erwähnt. Er verkaufte damals alle seine Güter in Loshausen an das Kloster Haina.

1891 kam Schloß, Park und Wald an Oberstleutnant a. D. von Normann, der das alte Herren Haus abbrechen und an seiner Stelle ein Basaltgebäude errichten ließ.

Bis zum Jahre 1924 was das Gut in seinem Besitz, dann wurde der Landsitz verkauft und vereinzelt. Loshausen hat an den Geschicken der Schwalm reichlich teilgenommen.

 Die Nähe der Stadt Ziegenhain sorgte dafür. Kriegszüge, Einquartierung, Plünderung, Feuersbrunst, Seuchen und die großen geschichtlichen Ereignisse trafen das Dorf mehrfach.

In der jüngeren Geschichte des Ortes, wurde das Schloß vielseitig genutzt. Neben Landwirtschaftsschule für Junge Frauen in der Nachkriegszeit, wurde es auch gastronomisch genutzt.   Heute kann man sich in dem geschichtsträchtigen Gebäude eine Wohnung mieten

1974 wurde der bis dahin selbständige Ort mit neun weiteren Ortsteilen, in die  Gemeinde Willingshausen eingemeindet.

2006 feierte Loshausen mit einem großen Fest, die 900 Jahrfeier.

_______________________________________________________________________

 

 

Bildbände öffnen die Augen, sorgen für Entdeckungen und verführen zum Durchblättern. Wer will nicht alles sehen? Lesebücher machen Spaß, jede Seite hat neue Erzählungen parat, die Neugier zieht jeden Leser durch das Werk. Geschichtsbücher liefern viele Informationen, Wahrheiten und Hintergründe. Sie informieren genau und sachlich. Hinterher ist jeder Leser schlauer! In Chroniken steht, wer, wann, warum, was getan hat und sie erzählen, in welcher Reihenfolge viele Dinge passiert sind. Festschriften sind Momentaufnahmen, die ein besonderes Ereignis entsprechend würdigen – meist dann, wenn es einen Grund zum Feiern gibt, an den auch die Nachwelt noch denken soll.

 

Loshausen wollte etwas Besonderes und Unvergängliches zum 900. Geburtstag. Entstanden ist in Zusammenarbeit von Heimatverein Loshausen e.V. und dem KREATIVSERVICE ein Dorfbuch. Und das klingt wie eine fürchterliche Untertreibung.

 

Geschichte und Geschichten aus Loshausen ist der Untertitel des Werkes, so interessant wie ein Bildband (auf jeder Seite ein Illustration), so spannend wie ein Lesebuch, so informativ wie ein Geschichtsbuch, so gut recherchiert wie eine Chronik und gleichzeitig ein Zeitdokument wie eine Festschrift.

 

Der Storch – das Loshäuser „Wahrzeichen“ führt durch Geschichten, Bilder und Zeitdokumente. Ein Buch zum Schenken und sich selber schenken.